Hetropodazucht - Bodengrund

 
Home
Neocaridina-Arten
Tigergarnelen
Bienengarnelen
Sonstige Garnelenarten
Aquarien
Blätter
Bodengrund
Eingewöhnung
Einrichtung
Erste Schritte
Färbung
Futter
Fortpflanzungstyp
Filtertechnik
Fische
Garnelenvideos
Geschlechter
Größe
Heimtiermesse
Häutung der Garnele
Hygiene
Interessante Events
Krebse-Garnelen
Kreuzungstabelle
Literatur
Linkliste
Nitritpeak
Öffentliche Aquarien
Plagegeister
Schneckenarten
Selektionszucht
Unsichtbares
Veranstaltungskalender
Versand
Wasserwechsel
Wasserwerte
Wasserpflanzen
Besucherstatistik
Newsletter
Impressum
Über mich
Kontakt
Gebe ab:

 

Bodengrund ohne

Einfluss

auf die Wasserwerte


Sand




Sand ist nicht einfallslos, sondern sehr funktionell!
Durch fehlende Zwischenräume können sich keine Schwebstoffe wie bei Kies zwischen den Steinchen sammeln und dort für schlechtes Wasser durch eine hohe Bakteriendichte sorgen.
Es ist sinnvoll, keinen Farbsand zu verwenden.
Farbsand und -kies enthält bei fast jedem Hersteller Weichmacher (Phenol). Diese Weichmacher können bei steigenden Wassertemperaturen tödlich für Garnelen wirken.
Wir können auf einfachen Sand für Aquarien, Quartzsand aus der Bauabteilung oder auf Chinchillasand zurückgreifen.
Nicht zu empfehlen ist Vogelsand, der enthält fast immer ein Öl das nach Anis duftet.

Ich verwende nur den Sand von Hornbach mit diesem Logo






Schwarzer Garnelensand - "GARNELENSICHER"

Als sicher für Garnelen gilt der Garnelensand von Dennerle.
Darauf sieht z.B. die Sakura viel beser aus als auf weißem Sand




ROSIS -Garnelensand


Er ist mit 10 Euro für  KG erschwinglich aber nach meinem Langzeit-Test nicht besonders für Garnelen geeignet.
Bei höher eingebrachtem Rosi habe ich starke Probleme im becken gehabt.



Etwas beängstigend auf den Pfleger wirkt der Schaum, der sich in den ersten 2 Wochen im Becken mit neuem Rosi zeigt.

 


Den Garnelen scheint der Schaum nichts auszumachen.
Ich hatte vor ca. 2-3 Jahren roten Bodengrund von Hornbach (im Klarsichtkunststoffeimer), der das Wasser komplett rosa gefärbt hat und 2 Wochen lang eine -farblich eher feminine- Schaumdecke auf dem Wasser zur Folge hatte.
In diesem Becken mit dem Vollkunststoffgranulat habe ich sehr viele Yellow Fire züchten können.
Vermutlich enthielt das Kunststoffgranulat keine Weichmacher.
Der Baumarkt hat den Bodengrund damals schnell wieder vom Markt genommen, vermutlich waren auch andere Männer, ebenso wie ich, von dem schweinchenrosanen Schaum auf dem Becken wenig begeistert...



Kies



Hat leichte Nachteile dadurch, das schnell Mulm zwischen die einzelnen Körner fällt und die Bakterienbelastung des Wassers erhöht
Feinerer Bodengrund ist für Garnelen besser geeignet.



Granitsplit/Basaltsplit



Ist Wasserneutral und günstig zu beschaffen.
Wer dunklen Bodengrund im Becken haben möchte und seine Garnelen nicht mit Weichmacher im Wasser belasten will, ist hiermit gut beraten!



Manado

Ist für Aquarianer von Interesse, die einen Bodengrund suchen, der sich weitestgehend wasserneutral verhält.
Allerdings treibt Manado die Wasserhärte in der ersten Zeit enorm in die Höhe und der µS steigt in der Spitze auf knapp 1.000 an.
Für den ganzen Bienen-Komplex können die Werte das aus bedeuten!





Bodengrund mit Einfluss

auf die Wasserwerte


-Aktiver Bodengrund-

Soil






Dieser Bodengrund senkt den PH-Wert und den Leitwert des Wassers.
Diese Werte sind für Züchter von Bee und Taiwanern interessant.
Ein weiterer Vorteil ist es, das der PH Wert so niedrig gehalten wird, das kein Ammoniak im Wasser entstehen kann der grade für Bienen, Bee und Taiwanesen schnell gefährlich wird.
Leider sehen die Gehäuse einiger Schnecken bei Verwendung dieses Bodengrundes nicht optimal aus.
Wasserpflanzen sehen bei Verwendung von Soil perfekt aus.
Der Bodengrund ist bei den Aquascapern sehr beliebt.
Der Klassiker ist:

Ebi Gold Shrim Soil
von
www.aquamoos.de

Aktiver Bodengrund wie Soil wird meist in der Kombination mit einem Bodenfilter eingesetzt und ist in regelmäßigen Abständen zu erneuern.

Wer nur eine dünne Schicht Soil aus optischen Gründen einbringen will, ohne primär die Wasserwerte verändern will, der fährt mit der feinen Körnung von Aqua Base gut.



Zur Zeit benutze ich als Soil den
Flora Base von Colombo
(beispielsweise erhällich bei DAS AQUARIUM in Braunschweig)
Der Bodengrund ist etwas günstiger und "Shrimps-proofed"




Akadama







Akadama ist ein Bodengrund aus der Bonsaizucht.
Akadama zieht den PH-Wert unter 7 und senkt die Karbonhärte und die Gesamthärte.
Damit ist dieser Bodengrund für die Bee-Zucht sehr nützlich.


Korallenbruch/-korn




Für diejenigen, die nur ganz weiches Wasser aus der Leitung bekommen, gibt es im Handel mittlerweile auch eine Lösung.
(Beispielsweise zeigen die Posthornschnecken im Becken alle Gehäuseschäden)
Bei diesem Bodengrund handelt es sich um Korallenbruch.

Ich habe eine Körnung von 2 mm erworben.
Der Bodengrund härtet so das Wasser auf.